Die Suchtpeers 2013/14 stellen sich vor ...

Das Wort "Peers" kommt aus dem Englischen und bedeutet Gleichaltrige. Die SchülerInnen machen neben der Schule eine Zusatzausbildung zu einem bestimmten Thema. In unserem Falle, Sucht und vor allem Suchtvorbeugung, also Suchtprävention.

Das Gelernte und die Erfahrungen geben die Peers nun an die Klasse und auch an die Schule weiter. Dabei erarbeiten die Peers eigenständige Projekte, die einerseits suchtpräventive Inhalte, andererseits auch soziale Kompetenzen vermitteln sollen.

Wer sind die Suchtpeers an unserer Schule und was wollen sie erreichen?

Carla Casagranda (7A) und ich, Sandra Ameshofer (5N) begannen in diesem Jahr die Ausbildung zum Suchtpeer. Gemeinsam in einem Team mit David Wenk (5N), Lena Zijlstra (7A) und Frau Mag. Stöffler arbeiten wir an Projekten, die wir in der nächsten Zeit umsetzen möchten.

Der Weltnichtrauchertag am 31.05, schien uns ein guter Zeitpunkt, um mit dem Peer-Projekt zu beginnen. Mit einem Peer-Stand, der in der großen Pause des 03.06.13 beim Haupteingang stattfand, möchten wir unsere Schule mit dem Thema "Sucht" etwas vertrauter machen, eine Möglichkeit bieten Informationen zu bekommen und uns, Peers, unsere Ausbildung und unsere Arbeit genauer kennen zu lernen.

Den Schwerpunkt dieses Tages haben wir auf das Rauchen bzw. Nichtrauchen gelegt. Mit selbstgemachten Flyern, Aufklebebuttons, Broschüren und viel eigenem Wissen, hoffen wir viele SchülerInnen zu erreichen.

Denn wussten sie:

  • dass 38% der Menschen in Österreich täglichen rauchen und dabei eine weitaus höhere Zahl passiv mitraucht?
  • dass eine große Mehrheit mit dem Rauchen schon im Jugendalter beginnt?
  • und dass in Österreich rund 14.000 Todesfälle dem Tabakrauchen zugeschrieben werden?

Ein weiteres unserer Projekte, welches dieses Jahr starten wird, sind die Peer-Education-Workshops - von SchülerInnen für SchülerInnen. In Zweierteams besuchen wir die diesjährigen fünften Klassen und dürfen mit ihnen einen etwa zweistündigen Workshop durchführen. In diesem werden wir durch Spiele und andere Übungen über die Grundlagen der Sucht informieren und im Dialog mit den Schülern suchtpräventiv arbeiten.

Im Schuljahr 2013/14 möchten wir die Workshops gleich zu Beginn des Schuljahres in den diesjährigen vierten Klassen weiterführen und freuen uns darauf, aus ihnen zwei Freiwillige zu finden, die wie wir die Ausbildung zum Peer antreten wollen.