Warum Technisches Werken?

Die technisch-mediale Entwicklung hat unsere Lebenswelt stark verändert. Überreiche Medienangebote, undurchschaubare technische Geräte, komplexe wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge drängen Kinder und Jugendliche zunehmend in eine Haltung des bloßen Konsumierens und der Passivität. Dies kann zu einer Vernachlässigung der Körperwahrnehmungen und zu einer kreativen Unterforderung führen.

Der Unterricht im Technisch-Werken wirkt dem entgegen, indem elementare praktische Fähigkeiten und fachliche Grundkenntnisse vermittelt werden. Die SchülerInnen können an Hand der Aufgabenstellungen und der Konfrontation mit unterschiedlichen Materialien ihre Wahrnehmungs- und Erlebnisfähigkeit entfalten. Ihre Kreativität wird durch das Lösen von Problemstellungen in den Bereichen Architektur, Design und Maschinentechnik gefördert. Ihr ästhetisches Empfinden wird durch eigenes Entwerfen und Gestalten entwickelt.

Soziale Kompetenz und Teamgeist wird gefördert, die kritische Auseinandersetzung mit den Konsumgütern gestärkt, die Motorik durch haptische Erlebnisse bei der Bearbeitung von Holz, Metall, Ton, Kunststoffen und der Handhabung von Werkzeugen geschult.

Nachstehende Bilder geben einen exemplarischen Einblick in aktuelle Aufgabenstellungen.

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Auswahl von Schülerarbeiten

 

Neben diesen fachlichen Überlegungen stehen im Unterrichtsalltag Problemlösungskompetenzen, räumliches Verständnis, Formgebung, Funktionalität und Spaß im Vordergrund.