Begabten- und Begabungsförderung - ein vorrangiges Ziel am Brucknergym

Die Förderung von begabten SchülerInnen in den unterschiedlichsten Disziplinen genießt am Brucknergymnasium einen hohen Stellenwert.

Wir verstehen darunter sowohl die Förderung von (hoch)begabten SchülerInnen im täglichen Unterricht als auch Fördermaßnahmen, die über den regulären Unterricht hinausgehen. Begabungsförderung bedeutet aber auch, Maßnahmen zu setzen, die eine bestmögliche Förderung aller SchülerInnen gemäß ihrer Persönlichkeit, ihrer Lernvoraussetzungen und ihrer Potentiale beinhaltet. Zusammengefasst werden diese Maßnahmen unter dem Schlagwort "Individualisierung des Unterrichts".

In den letzten Jahren wurde dies im fremdsprachigen Bereich durch die Kurse „L'univers francophone“ (in den Schuljahren 2010/11 und 2012/13), TRICOLORE - Un corso d'italiano (Schuljahre 2013/14 und 2014/15) sowie „Salut, la France!“ (Schuljahr 2015/16) unter Beweis gestellt, wobei die Teilnehmer/innen jeweils aus unterschiedlichen Schulstufen (1. - 6. Klasse) stammten. Hinzu kamen Vorbereitungskurse auf den Landes-Fremdsprachenwettbewerb und zur Erlangung von Sprachdiplomen, sowie das jährlich von Mag. Roland Luft angebotene „Philosophikum“.

Im naturwissenschaftlich-technischen Bereich gab es für Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen neben Angeboten des Talentekompetenz-Zentrums des Landesschulrates für OÖ - kurz „Talente OÖ“ - im vergangenen Schuljahr die Möglichkeit, am Talentekurs „Gravity Challenge“ von Mag. Stefan Greindl teilzunehmen. Die Aufgabenstellung bestand dabei im Verpacken eines rohen Eis, sodass es den Sturz aus dem zweiten Stock auf das Campusgelände heil übersteht. Eine besondere Herausforderung stellte die Vorgabe dar, das Ei solle anschließend von selbst wieder aus der Konstruktion herauskommen und mit der unversehrten Schale den Boden berühren.

Die Begabtenförderung wird durchgeführt von unseren ECHA-LehrerInnen:

  • Mag. Roland Luft (ECHA-Diplom Universität Nijmegen 2001)
    Abhaltung von ECHA-Kursen in den Bereichen "Kreatives Schreiben" und "Philosophieren mit Kindern". Bisher wurden folgende Kurse durchgeführt:
    → Übers Denken (2000/2001)
    → Kultur- und Sozialgeschichte der Körperpflege (2001/02)
    → Übers Denken (2002/03)
    → Mit anderen Augen (2003/04)
    → Zeit und Raum (2005/06)
    → Räume (2008/09)
    → Debattierclub: Grundfragen der Philosophie (2009/10)
    → Alles, was zählt: Zahlentheorie und Effizienzorientierung (2011/12)
    → Philosophikum (2014/15)
    → Philosophikum (2015/16)
    → Literaturgruppe (2015/16)
    → Vorbereitungskurse für die Philosophie-Olympiade
    Der diesjährige ECHA-Kurs "Ethik für junge Menschen" im Sommersemester 2013 bemüht sich vor allem um eine Installation des sokratischen Gesprächs im Unterricht. Diese Sonderform des Philosophierens kennzeichnet sich durch eine philosophische Fragestellung, Konzentration auf logisch korrektes Argumentieren und eine Steuerung des gemeinsamen Nachdenkens über Metagespräche. Die Inhalte speisen sich aus den Themenbereichen der philosophischen Ethik, wie etwa: Gerechtigkeit, Werte, glückliches Leben, Wissen und Tugend.
    Zwölf SchülerInnen aus zweiten bis vierten Klassen nehmen teil. Die Kursdauer beträgt 30 Einheiten. Am Ende wird ein Arbeitsergebnis veröffentlicht, und zwar in Form einer Ausstellung.
  • MMag.Dr. Daniel Rötzer-Matz hat ebenfalls das ECHA-Diplom der Universität Nijmegen (2011) erworben und leitet seit dem Schuljahr 2010/11 Workshops, die sich auf kreative Weise dem Spracherwerb und Sprachzuwachs der romanischen Sprachen - Französisch und Italienisch - widmen.
    So arbeiteten sprachbegabte und interessierte SchülerInnen in den Schuljahren 2010/11 und 2012/13 am Thema "L'univers francophone", wobei die Erkundung der frankophonen Welt mittels Kreativität und dem Modell des "Selbstbestimmten Lernens" im Fokus stand.
    In den Workshops der Schuljahre 2013/14 sowie 2014/15 fungierte Französisch als Basis und Referenzsprache zum Erlangen von Italienisch-Kenntnissen.
  • Seit dem Schuljahr 2014/15 absolviert Mag. Stefan Greindl die Ausbildung zum ECHA-Lehrer an der PH Oberösterreich in Kooperation mit der Universität Münster. Er wird künftig Workshops im Bereich der Naturwissenschaften anbieten und erweitert somit das bestehende Team an ECHA-Lehrern am Brucknergymnasium.

Eine weitere Förderung bekommen unsere sprachbegabten SchülerInnen durch die an der Schule abgehaltenen Vorbereitungskurse für das "Cambridge Certificate" und die "DELF-Prüfung", nach deren positiver Ablegung sie ein zusätzliches Sprachzertifikat erhalten. Zudem wird jedes Schuljahr ein Vorbereitungskurs zur Teilnahme am Fremdsprachenwettbewerb Englisch/Französisch eingerichtet.

Mag. Dr. Karlheinz Kockert begeistert auch in diesem Jahr unsere SchülerInnen mit seinen Vorbereitungskursen für die Chemie-Olympiade, die im Mai 2013 an unserer Schule stattgefunden hat.

Seit dem Schuljahr 2011/12 gibt es auch eine Kooperation mit CAP., einem Topprogramm für AHS-OberstufenschülerInnen im Fachgebiet "Mechatronik", bei dem bereits fü unserer SchülerInnen mitmachen.

Labor- und projektorientierter Unterricht im N-Zweig und im RG Neue Medien zählen zu diesen schülerInnenzentrierten Unterrichtsformen, bei denen die Selbsttätigkeit der SchülerInnen im Vordergrund steht. Eine gute Zusammenarbeit mit der FH-Wels im Rahmen von "OPEN LAB" gehört zu diesem Unterrichtsschwerpunkt.

Die Workshops der Talenteakademie Schloss Traunsee können von unseren interessierten SchülerInnen gebucht werden. Zusätzlich steht für begabte SchülerInnen der Ober- und Unterstufe das Angebot der Sommerakademiekurse, organisiert vom Verein "Talente OÖ" (vormals "Stiftung Talente"), zur Verfügung. Unsere Schulzweigkoordinatoren MMMag. Florian Koblinger und MMag. Dr. Daniel Rötzer-Matz unterstützen die interessierten SchülerInnen bei der Planung und Anmeldung zu diesen Veranstaltungen.

Unsere engagierten LehrerInnen ermöglichen den talentierten SchülerInnen jedes Jahr die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben, Olympiaden und Projekten. Die dabei zahlreich errungenen Preise und Auszeichnungen können als Erfolgskriterium gewertet werden.