BrAVe - Bruckner Absolventen Verein: Es ist vollbracht!

Am 9. Oktober 2015 erblickte der Bruckner Absolventen Verein, kurz "BrAVe" (engl. "tapfer", "tüchtig", "unerschrocken"), mittels einer Willenserklärung durch ehemalige SchülerInnen das Licht der Welt.

Angesichts des im Jahr 2017 anstehenden 50-Jahr-Jubiläums des Brucknergymnasiums ein stolzes Alter für die Geburt des nunmehr jüngsten Sprosses unserer Schule, die aber - und darin sind sich Direktion, Lehrerschaft und ehemalige SchülerInnen einig - längst überfällig war.

Bei einem Blick zurück in die bewegte Schulhistorie, die sich allein am aktuellen Standort in der Brucknerstraße beinahe schon über ein halbes Jahrhundert erstreckt, zeigt sich, dass die Gründung eines Absolventenvereins nur noch eine Frage der Zeit war und nunmehr, gleichermaßen als Krönung, einher geht mit der Fertigstellung des Schulumbaus, der zu Beginn des Schuljahres 2013/14 in Angriff genommen wurde.

Überhaupt beinhalten die Schulchroniken des Brucknergymnasiums in regelmäßigen Abständen Begriffe, die in das Wortfeld des "Schulumbaus" fallen. So wurde der Spatenstich für unser Schulgebäude am 15. November 1962 vorgenommen, ehe die Übersiedlung aus der "Dr. Schauerstraße" im September 1967 erfolgte.

Bereits 1969 kam es zu einer ersten Teilung unserer Schule, nämlich in das "BRG Wels Anton-Bruckner-Straße" und das "BG Wels Dr. Schauer-Straße", welches nur zurückübersiedelte, da es doch das erste Stammgymnasium war.

Die Errichtung des Schulversuchs eines Realgymnasiums "mit leibeserziehlichem Schwerpunkt" im Jahr 1970 brachte einen Zustrom an SchülerInnenmit sich, der zu Beginn des Schuljahres 1977/78 in der Teilung des "BRG Wels Brucknerstraße" und dem "BRG Wels Wallererstraße" gipfelte.

Im April 1989 läutete die Sanierung der Turnhallen die nächste umfassende äußerliche Veränderung des Erscheinungsbildes unserer Schule ein. Die darauffolgende umfassende Fassadengestaltung nebst zahlreichen anderen Adaptierungen wie beispielsweise der Einbau von EDV-Sälen und das Anlegen des Schulgartens war 1993 abgeschlossen und prägte das Erscheinungsbild unseres Gymnasiums bis zu den aktuellen Umbauarbeiten, die im Herbst 2016 beendet sein werden.

Die nach außen hin sichtbaren Veränderungen waren und sind allerdings stets nur die Folge von Entwicklungen, die für das erfolgreiche Gedeihen unserer Schule sowie der Schulform des Gymnasiums im Allgemeinen unabdingbar sind. Bereits in seinem Grußwort anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums weist der damalige Präsident des Landesschulrates für Oberösterreich, Herr HR Dr. Johannes Riedl, ausdrücklich darauf hin, dass "die Brucknerstraße" [...] unverzichtbar zur öffentlichen gymnasialen Trias in Wels [zählt], weil sie begabtenangemessene Bildungsmöglichkeiten sichert."

Diese den Talenten und Begabungen der SchülerInnen entsprechende individuelle Förderung, die auch im Jahr 2015 völlig zurecht in aller Munde ist, wird nicht zuletzt durch die drei Schulzweige - "Sprachen", "Neue Medien" und "Naturwissenschaften" - gewährleistet.

Im laufenden Schuljahr 2015/2016 zählt das Brucknergymnasium 860 SchülerInnen sowie 86 LehrerInnen. Tausende von AbsolventInnen haben in den beinahe letzten 50 Jahren in unserer Schule nicht nur die Hochschulreife erlangt, sondern auch jene Werte vermittelt bekommen, die es ihnen ermöglichen, sich an einer Verbesserung des Wohlergehens der Zivilgesellschaft zu beteiligen. Es soll auch den zukünftigen Generationen an SchülerInnen und Schülern vergönnt sein, sich am Ende ihrer Schulkarriere stolz Absolventin oder Absolvent des Brucknergymnasiums nennen zu dürfen!

"Schule in Bewegung" lautet ein Schlagwort am Brucknergymnasium und zeigt, dass der Lebensraum Schule ständigen Veränderungen unterworfen ist. Eine solche Veränderung im positiven Sinn ist letztlich auch die Errichtung des Absolventenvereins, der zum Ziel hat, ehemaligen Schülerinnen und Schülern sowie ehemaligen und aktiven Lehrerinnen und Lehrern eine gemeinsame Plattform zu bieten, mittels welcher die Verbundenheit zum Brucknergymnasium zum Ausdruck gebracht werden und die weitere Entwicklung unserer Schule hautnah miterlebt werden kann.

Personell setzt sich der Vorstand des Absolventenvereins wie folgt zusammen:

Obfrau: Dir. OStR Mag. Elisabeth Kölblinger

Obmann-Stellvertreter: Roland Weber

Obmann-Stellvertreter: Dr. Peter Scheinecker

Schriftführer: Dr. Daniel Rötzer-Matz

Kassier: Mag. Michael Lanzinger

Rechnungsprüfer: Mag. Franz Scheibmair

Der gesamte Vorstand ersucht möglichst viele ehemalige SchülerInnen sowie ehemalige und aktive LehrerInnen um den Beitritt zum Bruckner Absolventen Verein. Eine entsprechende Beitrittserklärung liegt dieser Ausgabe von "Bruckner aktuell" bei! Bitte das Formular ausgefüllt und unterschrieben entweder per E-Mail, Post oder Fax an das Brucknergymnasium senden!

Die Übermittlung der Kontodaten zur Begleichung des Mitgliedsbeitrags in der Höhe von jährlich € 15,- (studentische Mitglieder: € 5,-) wird voraussichtlich im Jänner 2016 erfolgen. Gleichzeitig werden Sie die Einladung für die Auftaktveranstaltung erhalten, welche im Frühjahr 2016 stattfinden wird.

Zudem bitten wir um weitere Bewerbung des Vereins bei ehemaligen Klassenkameraden, um die Interessentengruppe von aktuell ca. 350 AbsolventInnen noch ansteigen zu lassen. Ihre Kontaktdaten können Sie gerne auch online mit Hilfe unseres Betrittformulars übermitteln.

Ein ausdrücklicher Dank gilt allen, die an der Errichtung des Absolventenvereins beteiligt waren und ein Amt oder eine Funktion übernehmen. Anwesend bei einem oder beiden Treffen, bei denen die Errichtung des Vereins eingeleitet wurde, waren neben den oben Genannten Georg Männl, Laura Niederschick, Johanna Pühringer, Christina Rohrmoser, Prof. Andreas Schermaier, Paul Sihorsch, Evelyn Zangenfeind und Christina Welser.

Ebenso zu danken ist Herrn Mag. Georg Männl für die Ausarbeitung der Statuten sowie Herrn Stefan Schöberl und Herrn Prof. Florian Koblinger für die Vorlaufarbeiten im EDV-Bereich. Herzlich gedankt sei auch dem Elternverein dafür, dass "Bruckner aktuell" dieses Mal in einer höheren Auflagenzahl erscheint und damit an alle beitrittswilligen Absolventinnen und Absolventen ergehen kann.

Ad multos annos!